Donnerstag, Februar 09, 2023

Zweimal Vizemeister und eine Bronzemedaille bei den Bay. Meisterschaften

2010 BM01Sowohl beim Zeitfahren als auch im Straßenrennen der Bayerischen Meisterschaften, die in diesem Jahr im unterfränkischen Karbach ausgetragen wurden, erreichten die Rennfahrer von R+F forice 89 Top-Platzierungen. Bei den Straßenrennen fuhren Johannes Schinnagel und Benedikt Chmiel in ihrer Altersklasse jeweils auf den zweiten Platz. Elena Eggl sicherte sich die Bronzemedaille im Zeitfahren der Frauen. Lukas Steger überzeugte mit einem achten Platz im Zeitfahren der U17-Klasse.

Perfekt vorbereitet konnten sich Johannes Schinnagel und Valentin Pauker, die beiden U15-Fahrer, im Vorfeld der Bayerischen Meisterschaften berechtigte Hoffnung machen, gemeinsam mit den beiden Ingolstädter Fahrern Patrick Haller und Lars Nicolai als Team Oberbayern beim Mannschaftszeitfahren um den Titel zu kämpfen. Doch alles kam anders als geplant. Krankheitsbedingt dezimierte sich das Team bis zum Rennwochenende auf die beiden Fahrer Johannes Schinnagel und Patrick Haller. Mit Roman Weiß (RSG Augsburg, Bezirk Schwaben) konnten sie zwar noch kurzfristig den für eine komplette Mannschaft notwendigen dritten Fahrer gewinnen. Da aber das Reglement vorschreibt, dass eine Mannschaft immer aus einem Bezirk zusammengestellt werden muss, blieb den Dreien so nur die Möglichkeit, auf dem flachen für ein Zeitfahren idealen Kurs in Karlstadt-Karburg, außer Konkurrenz zu starten. Dennoch legten sich die drei mächtig ins Zeug und fuhren auf den vierten Platz.

Johannes Schinnagel Vizemeister
2010 BM02Im Kampf um die Straßenmeisterschaft hatte Johannes Schinnagel vor allem den Ansbacher Manuel Porzner im Auge. Das Rennen der Schüler U15 führte über eine Gesamtdistanz von knapp 35 Kilometern zweimal über den bergigen anspruchsvollen Kurs rund um Karbach. Am Ende fiel die Entscheidung im Sprint, den Johannes Schinnagel etwa 300 Meter vor dem Ziel eröffnete. Sein Widersacher aus Ansbach konterte jedoch sofort und verwies Schinnagel auf den zweiten Platz.

Benedikt Chmiel gewinnt die Silbermedaille
Auch der Bayerische Vizemeister im 1er Straßenfahren in der Klasse Schüler U13 kommt von R+F forice 89. Benedikt Chmiel sicherte sich in dem Rennen der Elf- und Zwölfjährigen über 17 Kilometer mit einer starken kämpferischen Leistung den zweiten Platz. Tilman Steger fuhr auf Platz 16.

Überraschungserfolg
Ohne allzu große Erwartungen ging Elena Eggl an den Start der Bayerischen Meisterschaften im Zeitfahren. Eine Top-5-Platzierung war das selbst gesteckte Ziel. Mit einer Zeit von 29:57 Minuten für die 20 Kilometer lange Strecke sicherte sich die Dachauerin die Bronzemedaille hinter den beiden Zeitfahrspezialistinnen Adelheid Schütz und Katharina Alberti.
Teilweise Kopfsteinpflaster sowie eine Betonpiste machen den Karbacher Rennkurs besonders schwer und verlangen den Fahrern in allen Rennklassen alles ab. Im Frauenrennen, das über insgesamt vier Runden führte, teilte sich schon in der ersten Runde das Feld in zwei Gruppen. Elena Eggl zählte mit den Favoritinnen des Rennens zur Spitzengruppe. Erst in Runde vier musste sie ihre Konkurrentinnen ziehen lassen und platzierte sich am Ende auf Platz sechs.

Gelungenes Einzelzeitfahren und Mut zur Attacke beim Straßenrennen
Beim Einzeitfahren im Rahmen der Bayerischen Meisterschaften starteten in der Klasse U17 Fabian Dobner, Matthias Langer und Lukas Steger. Alle drei gingen mit hoher Konzentration ins Rennen. Höchstgeschwindigkeit über die Distanz von 15 Kilometern war die Devise. Am schnellsten von den drei forice-Jugendfahrern absolvierte Lukas Steger die Distanz. Mit einer Zeit von 19:25 Minuten erreichte er Rang acht mit einem Rückstand von 36 Sekunden auf den Sieger. Fabian Dobner belegte Rang 16 mit einer Zeit von 20:21 Minuten. Matthias Langer fuhr in einer Zeit von 20:59 Minuten auf Platz 21.
Die giftigen Anstiege des Rennkurses des Straßenrennens hatten die U17 Fahrer gleich viermal in Angriff zu nehmen. Gleich zu Beginn des Rennens folgte Lukas Steger beherzt einer Attacke des Aichacher Fahrers Fabian Schormair. Gemeinsam konnten sie zunächst einen Vorsprung herausfahren, das Feld setzte aber nach, sodass zum Ende der ersten Runde alles wieder zusammenlief. Nach dem Kraftakt in der ersten Runde musste Steger dann bei weiteren Tempoverschärfungen vorne in der Spitze abreißen lassen und fuhr in einer fünfköpfigen Verfolgergruppe das Rennen zu Ende. Den Schlusssprint seiner Gruppe konnte er deutlich für sich entscheiden und sicherte sich so noch Platz 20. Matthias Langer musste leider aufgrund von Rückenproblemen das Rennen frühzeitig aufgeben.

Platz 12 im Einzelzeitfahren
Die Routeniers Reinhard Hortsch und Gerd Grodde komplettierten das forice-Team bei den Bayerischen Meisterschaften. Während Reinhard Hortsch beim Zeitfahren in der Klasse der Senioren 3 an den Start ging, entschied sich Gerd Grodde für einen Start beim Straßenrennen. Wegen Rückenproblemen konnte sich Reinhard Hortsch auf die Titelkämpfe nicht optimal vorbereiten. Auch die direkte Vorbereitung am Tag des Rennens verlief nicht optimal, da pünktlich zum Start der Zeitfahrwettkämpfe Regen einsetzte. 30:23 Minuten lang gab Reinhard Hortsch auf der 20 km langen Strecke Vollgas und erreichte damit Platz 12 - eine Platzierung, mit der er angesichts der widrigen Umstände zufrieden war. Gerd Grodde, auch im Vorfeld der Meisterschaften gesundheitlich etwas angeschlagen, musste leider das Straßenrennen der Senioren 4, aufgeben.