Donnerstag, Februar 09, 2023

39. Radsportwoche in Deutschlandsberg/Steiermark vom 13.08. bis 21.08.2011

2011deutschlandsberg01Vom FIS-Radsportclub Deutschlandsberg unter Obmann Gerhard Krois und der Gemeinde Deutschlandsberg wird diese Radsportwoche mit 2000 Teilnehmern aus mehr als 30 Nationen veranstaltet.
Für "forice 89" reisten in diesem Jahr Reinhard und Elfriede Hortsch, Alex und Birgit Weber, Gerhard und Edith Grodde und Otto und Luise Altweck sowie Günther und Rosmarie Hütl nach Deutschlandsberg.

Birgit Weber startete in der Klasse Damen 2 (Jahrgang 1975 bis 1966),
Alex Weber in Klasse Master 3 (Jg 1966 bis 1962),
Reinhard Hortsch und Günther Hütl Master 6 (Jg 1951 bis 1947)
Gerhard Grodde Master 7 (Jg 1946 bis 1942) und Otto Altweck Master 8 (Jg 1941 bis 1937).


Kriterium am 13.08.2011
Als erstes Rennen stand am Samstag ein Kriterium auf dem Programm. Der Stadtkurs mit einer Länge von 1 km rund um das Rathaus in Deutschlandsberg wurde als Rundstreckenrennen mit Wertung auf Endeinlauf gefahren.
Birgit Weber musste den Kurs mit 1 km Länge 10 mal absolvieren. Sie belegte am Ende des Rennens den 5. Platz.

In der Klasse Master 3 stand Alex Weber am Start. Auch er musste den Kurs 10 Mal abfahren. Er belegte den 13. Platz und verpasste somit nur knapp einen Punkt für das Welttrikot. Hier erhalten die 12 Erstplatzierten jeweils Punkte.

Reinhard Hortsch startete gemeinsam mit Günther Hütl in der Masterklasse 6. Der Start erfolgte zusammen mit der Klasse 5, so dass 60 Fahrer am Start waren. Es musste der Kilometerkurs ebenfalls 10 Mal abgefahren werden. Reinhard Hortsch belegte den 17. Platz und Günther Hütl den 21. Platz.

In der Masterklasse 7 startete Gerd Grodde. 18 Rennfahrer mussten 8 Runden absolvieren. Gerhard Grodde fuhr auf den 4. Platz.

Straßenrennen am 14.08.2011
2011deutschlandsberg02Am Sonntag stand das Straßenrennen für die Fahrer der Klasse Master 6, Master 7 und Master 8 sowie für die Damen auf dem Programm. Reinhard Hortsch und Günther Hütl mussten 67,5 km fahren. Für die Damen sowie Gerhard Grodde (Master 7) und Otto Altweck (Master 8) standen 37 km auf dem Programm.
Birgit Weber erreichte bei sommerlichen Temperaturen das Ziel als Achte, Gerd Grodde fuhr auf den 10. Platz und Otto Altweck erreichte Platz 11. Reinhard Hortsch belegte nach den 67,5 km den 23. Platz und Günther Hütl beendete das Rennen vorzeitig.


Paarzeitfahren am 15.08.2011
Dieses Rennen zählt nicht zur Welttrikotwertung der Radsportwoche. In der Klasse "Ehepaare" starteten Alex und Birgit Weber. 20 Paare nahmen die Strecke von 11 km in Angriff. Alex und Birgit fuhren die Strecke in der Zeit von 17:38:37 Minuten und belegten den 9. Platz.
In der Klasse "GroßerChef/kleiner Chef3" (d.h.beide Fahrer sind zusammen über 120 Jahre alt) starteten insgesamt 40 Paare, darunter Gerhard Grodde und Reinhard Hortsch. Sie brauchten für die Strecke und belegten mit der Zeit von 16:45:02 ebenfalls den 9. Platz. Günther Hütl fuhr die Strecke mit seinem Partner Arnold Witti aus Bad Homburg in der Zeit von 17:13:03 und dies bedeutete den 14. Platz.

Straßenrennen am 16.08.2011
Für die Fahrer der Klasse Master 3 stand das Straßenrennen über 97 km nach Eibiswald auf dem Programm.
Hier musste Alex Weber bei heißen Sommertemperaturen an den Start gehen. Es mussten 2 Runden über Bad Gams, Stainz und Groß-St.-Florian - insgesamt 67 km und dann noch 30 km nach Eibiswald gefahren werden. Alex Weber beendete nach 1 Runde das Rennen.

Sprint (300m) am 17.08.201
Als nächstes Rennen stand ein Sprint mit einer Länge von 300 m vor den Epcos-Werken in der Siemensstraße auf dem Programm.
Jeweils zwei Rennfahrer mussten gegeneinander die Strecke bewältigen. Die Zeit über die Distanz entschied, wer in die Finalläufe kam. Jeweils die 4 Besten jeder Klasse mussten am Nachmittag zu den Finalläufen antreten. Die Vorläufe fanden am Vormittag statt.
In der Damenklasse 2 standen 9 Fahrerinnen am Start. Birgit Weber benötigte für die Strecke 35,66 Sekunden und belegte damit den 9. Platz.
Alex Weber startete in der Klasse M3 und belegte in der Zeit von 28:29 Sekunden den 11. Platz. Dies bedeutete 2 Punkte für die Welttrikotwertung.
In der Klasse Master 6 fuhren Reinhard Hortsch und Günther Hütl ein "Vereinsduell" aus. Reinhard Hortsch ging mit der Zeit von 27:64 Sekunden als Sieger dieses Duells und als Gesamtvierter in die Finalläufe am Nachmittag. Günther Hütl belegte mit der Zeit von 28:31 Sekunden den 9. Platz. Beim Finallauf um den 3. und 4. Platz fuhr Reinhard Hortsch gegen Johann Probst vom RV Express München. Diesen Lauf entschied Probst für sich und somit landete Hortsch auf dem 4. Platz - wie übrigens auch schon im Vorjahr. Dies bedeutete einen Pokal und 9 Punkte zur Welttrikotwertung.
Gerhard Grodde startete in der Masterklasse 7. Er fuhr die Strecke in 30:07 Sekunden und belegte damit den 11. Rang.

Bergrennen am 18.08.2011
Am nächsten Tag wurde das Bergrennen veranstaltet. Es galt, eine Distanz von 3 km, davon 1,2 km mit einem 18%-igen Anstieg auf die Burg Deutschlandsberg zu bezwingen. Bei Temperaturen von 33 Grad im Schatten war es für alle Fahrer einer Herausforderung, den Anstieg der voll in der Sonneneinstrahlung lag, zu bewältigen. Birgit Weber legte in der Zeit von 8:15 Minuten die Strecke zurück und durfte am Abend bei der Siegerehrung auf dem Podest den Pokal für den 3. Platz in Empfang nehmen.
In der Klasse M3 mußte Alex Weber den Berg bezwingen. Er belegte mit der Zeit von 8:18 Min. den 14. Platz.
In der Klasse M6 gingen Reinhard Hortsch und Günther Hütl an den Start. In dieser Klasse stellten sich 32 Fahrer dieser Aufgabe. Günther Hütl brauchte für den Anstieg 8:42 Minuten und belegte den 18. Platz. Reinhard Hortsch beendete das Rennen vorzeitig.
In der Klasse 7 stellte sich Gerhard Grodde der Herausforderung. Er benötigte 9:01 Minuten und belegte damit den 8. Platz.


Straßenrennen am 19.08.2011
Am Vormittag standen die Straßenrennen der Klassen auf dem Programm, die 2 Runden (insges. 62,8 km) fahren mussten. Unter anderem waren es die Masterklassen 3 und 6. Als Erstes musste Alex Weber bei 34 Grad starten. Er beendete nach 1 Runde vorzeitig das Rennen. Reinhard Hortsch und Günther Hütl starteten in der Masterklasse 6. Am Ende belegte Reinhard Hortsch den 22. Platz und Günther Hütl wurde 24.

Am Nachmittag starteten die Klassen, die 1 Runde à 31,5 km fahren mussten. Gerhard Grodde startete im Rennen der Klasse 7, Otto Altweck in Klasse M 8 und Birgit Weber in der Damenklasse 2. Kaum war die letzte Klasse gestartet, zog ein schweres Gewitter auf, das den ganzen Zielaufbau zerstörte sowie zahlreiche Äste von den Bäumen fegte und so wurden alle Rennen abgebrochen.

Einzelzeitfahren am 20.08.2011
Zum Ende der Radsportwoche fand das traditionelle Einzelzeitfahren über 19 km in der Nachbargemeinde Stainz statt.
In der Damenklasse 2 stellten sich 12 Frauen dem Kampf gegen die Uhr. Birgit Weber, die im Gegensatz zu den meisten ihrer Konkurrenten keine Zeitfahrmaschine fuhr, benötigte für die Strecke 29:48 Minuten und belegte damit den 8. Platz.
In der Masterklasse 3 starteten 22 Fahrer, darunter Alex Weber. Er benötigte für die Strecke 28:56 Minuten und belegte Platz 19.
In der Masterklasse 6 starteten Reinhard Hortsch und Günther Hütl. 28 Fahrer standen in dieser Klasse am Start. Reinhard Hortsch fuhr die Strecke in 28:26 Minuten und landete damit auf Platz 22. Günther Hütl benötigte 28:10 Minuten, dies bedeutete den 19. Platz.
Gerhard Grodde (Masterklasse 7) benötigte für die Strecke 27:33 Minuten und belegte den 7. Platz. Nachdem hier 8 Pokale vergeben wurden, erhielt er ebenso wie Birgit Weber noch einen Pokal.

Welttrikot-Wertung
Nach allen diesen Disziplinen wurde die Gesamtwertung erstellt. Für das "Welttrikot" mussten alle Rennen gefahren werden, so dass Birgit Weber, Alex Weber, Gerhard Grodde, Reinhard Hortsch und Günther Hütl in diese Wertung kamen.
In der Welttrikotwertung belegte Gerd Grodde den 4. Platz. Birgit Weber landete auf Platz 7, Alex Weber auf Platz 10, während Reinhard Hortsch auf Platz 9 und Günther Hütl auf Platz 10 kam.

Ölspurmarathon am 21.08.2011
Zum Abschluss der Radsportwoche findet immer ein Radmarathon statt. Die 3 Forice-Fahrer Alex Weber, Birgit Weber und Reinhard Hortsch fuhren die Strecke mit 90 km. Da in Österreich diese Marathons wie Rennen gefahren werden, wurde die Strecke mit einem Schnitt von 36 km/h absolviert.