Donnerstag, Februar 09, 2023

Saisonauftakt nach Maß für Elena Eggl.

2012elena malta02Mit 2 Etappensiegen und einem dritten Platz in der Gesamtwertung bei der 18. Austragung Tour ta Malta gelang Elena Eggl ein motivierender Start in die Radsportsaison 2012.
Die kleine Rundfahrt über 4 Tage in Europas südlichstem Staat ist seit 18 Jahren der Schauplatz für ein Radrennen, welches besonders von britischen, holländischen und italienischen Teams als Saisonstart genutzt wird. Für den maltesischen Radsportverband ist diese Rundfahrt das Saisonhighlight.

Insgesamt hatten ca. 140 Starter gemeldet, darunter 40 Frauen. Aufgewertet wurde die Rundfahrt durch 2 Profiteams mit so bekannten Namen wie den Tour de France Fahrern Michael Rasmussen, Angelo Furlan und Stefan Schumacher. Die erste Etappe war ein Zeitfahren über 26km entlang der Nordküste Maltas. Heftiger Wind und das an Küstenstraßen übliche auf und ab verlangten von den Fahrerinnen alles ab.

Die überwiegend unbekannten Starter konnten nur schwer eingeschätzt werden. Elena hatte gute Beine und fuhr ein konstantes Tempo während der 4 zu absolvierenden Runden. Die Überraschung war groß als die 3 bestplatzierten auf das Podium gerufen wurden. Sie wurde obwohl die handgestoppte Zeit besser als die Siegerzeit war, nicht aufgerufen. Nachdem gegen das Ergebnis protestiert wurde, stellte sich heraus, dass ihre Zeit schlichtweg übersehen wurde.

Fairerweise wurde Ihr am Start der 2ten Etappe das rote Trikot der in der Tour Führenden übergeben. Somit konnte sie die zweite Etappe mit einem kleinen 2 Sekunden Vorsprung im roten Trikot antreten. Es war klar, eine Verteidigung des Trikots als Einzelstarterin gegen die in Teamstärke fahrenden anderen Frauen sollte schwer werden. Schwer war auch der Kurs auf einer 10km Runde musste ein giftiger 2km langer Anstieg mit teilweise 15% 6-mal bezwungen werden.

Das relativ hohe Tempo dezimierte das Feld zusehends und es bildete sich eine Spitzengruppe in welcher auch die ersten 3 Frauen angehörten. Pech hatte Elena als sich ihr Bremsgriff in der holprigen Abfahrt lockerte und sie in der letzten Runde einer Attacke nicht schnell genug folgen konnte. Rachel Armitage, die Zweitplatzierte des Zeitfahrens, startend für das britische London Dynamo Team konnte 3 Sekunden Vorsprung auf Elena Eggl herausfahren.

Dennoch dufte Elena an diesem Tage ganz oben auf dem Podest stehen. Nachdem das Ergebnis der ersten Etappe richtig gestellt war, wurde die Siegerehrung wiederholt.

Heftiger Wind und ein acht Mal von beiden Seiten zu bezwingender Anstieg prägten die dritte Etappe, auf welcher Elena alles daran setzte, die 3 Sekunden Rückstand wett zu machen. Zur Entscheidung kam es als die Frauen von den Elite Männern eingeholt wurden. Es gelang ihnen im Windschatten der Männer zu folgen, jedoch wurde die Gruppe immer weiter dezimiert. Eggl Eggl, konzentrierte sich nur auf die ebenfalls in der Gruppe befindliche Konkurrentin und blieb immer bei der Gesamtführenden. Kurz vor dem Ziel verließen sie jedoch die Kräfte. Sie konnte zwar einen Podiumsplatz halten, lag aber nun mit 15 Sekunden Rückstand auf Platz 3.

Beim abschließenden Zeitfahren, natürlich mit viel Wind, setzte sie alles daran, diese 15 Sekunden aufzuholen. Sie konnte zwar Ihren zweiten Etappensieg feiern, jedoch reichten die 6 Sekunden welche sie wettmachen konnte nicht und es blieb bei einem hervorragenden Platz 3 in der Schlusswertung. Gewonnen hat Rachel Armitage, London Dynamo Team, vor Iona Sewell vom GB-Cycling Team und Elena Eggl startend für BIKE-Aid.

Zuversichtlich, und mit 2 Siegen und dem Podiumsplatz im Gesamtklassement, geht Elena Eggl nun in die noch junge Saison in Deutschland.

Bericht der Rundfahrt - geschrieben von Elena