11. Austragung Rund um die Ludwig-Thoma-Wiese "Franz-Xaver Böhm Gedächtnisrennen"

Martin Boubal schafft das Triple

ltr13 bild 01Martin Boubal ist nach 2007 u. 2012 zum dritten Mal der Sieger des Großen Preis der Stadt Dachau beim Franz-Xaver-Böhm-Gedächtnisrennen: Rund um die Ludwig-Thoma-Wiese.

Martin Boubal, RC Ratisbona Regensburg, hat sich am Sonntag zum dritten Mal in die Siegerliste des Großen Preis der Stadt Dachau bei der elften Auflage des "Franz-Xaver-Böhm-Gedächtnisrennens" rund um die Ludwig-Thoma-Wiese eingetragen. Für den 29-jährigen A-Klasse Fahrer war es nach 2007 und 2012 der dritte Sieg beim Rennen rund um die Ludwig-Thoma-Wiese.

Boubal siegte mit sieben Punkten Vorsprung vor dem für das KED Stevens Rad Team Berlin startenden Ole Quast. Auf Platz drei fuhr Max Burkard mit 15 Punkten. Mit seinem Team vom RSC Kempten versuchte Max Burkard alles, um den Sieg nach Kempten zu holen. Doch trotz mannschaftlicher Überlegenheit, konnte Boubal in den Wertungssprints die meisten Punkte sammeln. Auch Profi Holger Burkhardt vom Continental Team Nutrixxion Abus musste sich am Ende nach einer beherzten Fahrt dem starken Regensburger geschlagen geben. Für Holger Burkhardt stand am Ende Platz sieben zu Buche.

Mit einem Schnitt von bis zu 46 Stundenkilometern jagten die Elite Fahrer der A-/B-Klasse und die KT-Profis über den Rundkurs. 45 Runden über insgesamt 63 Kilometer waren zu fahren. Über die gleiche Distanz führte auch das Rennen der C-Elite um den Preis der Sparkasse Dachau, die am Mittag den Renntag von Dachaus Radsportverein R+F forice 89 eröffnet hatte. "Mit 60 Startern ist unser Experiment gelungen, für die C-Klasse ein eigenes attraktives Rennen anzubieten", bilanzierte Franz-Josef Schlummer zufrieden, 2. Vorstand und für die Organisation des Kriteriums bei forice zuständig

ltr13 bild 02

Die Kosterschule Dachau gewann den von Martin Güll, MdL, gestifteten Schulpokal beim Fette-Reifen-Rennen Sie schickte die meisten Kinder ins Rennen an der Ludwig-Thoma-Wiese. Sportreferent Günther Dietz gratuliert den Kindern.

Der Arnbacher Timon Loderer im Trikot des Radteam Aichach war es, der die Chance zum Aufstieg in nächst höhere Klasse für sich nutzte: Mit einer beherzten und offensiven Fahrweise sicherte er sich den Sieg bei seinem "Heimrennen". Der junge Rennfahrer aus Arnbach hatte als U15 und U17 Fahrer das Einmaleins des Radrennsports bei forice 89 erlernt. Mit dem Sieg in Dachau gelang ihm nun der Aufstieg in die B-Klasse.


Platz zwei und drei gingen an Matthias Schreieder (Team Baier Landshut) und Maik Hamann (RC Radl-Express Feucht e.V.). Erfreulich aus Dachauer Sicht außerdem der sechste Platz für Fabian Dobner, ebenfalls vom Radteam Aichach. Der 18-Jährige aus Weichs, der im vergangenen Jahr noch das U19 Rennen in Dachau gewonnen hatte, überzeugte einmal mehr in seinem ersten Jahr als Elite-Fahrer. Eine Leistung, über die man sich auch bei forice freut, denn wie Loderer zählt Dobner zu der Riege erfolgreicher Nachwuchsfahrer, die in den vergangenen Jahren bei R+F forice 89 herangewachsen sind. Adrian Brugger von der Soli Dachau kam auf Patz 18.

Benedikt Chmiel auf Platz 3 im Rennen der U17
Im Rennen der Jugend U17 um den Preis der Hubert Kranz GmbH war es Benedikt Chmiel der für forice 89 mit Platz drei einen Podestplatz sicherte. Sieger in der Konkurrenz der Jugendfahrer wurde Johannes Wittenbeck vom RSC Elkofen, der sogar einen Rundengewinn einfahren konnte. Auf Platz zwei folgte ihm Simon Huber (RSV Hallertau). Tilman Steger von forice 89 fuhr auf Platz 12, nachdem er in der letzten Runde noch durch einen Sturz ausgebremst wurde.

Fette-Reifen-Rennen: der Schulpokal geht an die Klosterschule Dachau
Vom Rennfieber gepackt waren in diesem Jahr auch wieder rund 40 Kinder, die mit "fetten Reifen" um den Sieg und die Plätze auf einer gekürzten Runde an der Ludwig-Thoma Wiese kämpften. Nach der gelungenen Premiere in 2012 fand das "Fette Reifen-Rennen", unter dem Patronat von Martin Güll (SPD), MdL, in diesem Jahr noch mehr Zuspruch bei den Dachauer Schulen.
Den vom Landtagsabgeordneten Martin Güll gestifteten Schulpokal für die teilnehmerstärkste Schule ging erneut an die Klosterschule Dachau. Daneben waren auch die Greta-Fischer-Schule sowie die Ludwig-Thoma-Mittelschule mit einer großen Mannschaft vertreten genauso wie der Triathlonverein Karlsfeld. Die jungen Sportler aus Karlsfeld waren es dann auch, die in den beiden Wettbewerben sportlich die Akzente setzten: In der Altersgruppe der 8- und 9-Jährigen gab es mit Carolin Hübner auf Platz eins und Aino Rehak auf Platz zwei einen Doppelerfolg. Rang 3 belegte Darius Noah von der Klosterschule Dachau. In der Altersklasse 2001/02 war das Podest ganz in der Hand der Triathleten. Es siegte Tobias Hübner vor Sofia Jalkanen und Alva Renhak.

Link zu weiteren Bildern HIER klicken

Ergebnisse