Donnerstag, Februar 09, 2023

Rennfahrer trotzten dem Regen und den kühlen Temperaturen:
Tobias Erler gewinnt das 17. Franz-Xaver-Böhm-Gedächtnisrennen

U19 Podium OBM 1Dachau, 17. Mai 2019.- Wenn es kühl und nass ist, dann sprechen Radfahrer gerne einmal vom "echten Klassikerwetter" in Anspielung auf die großen herausfordernden Rennen im Frühjahr über Kopfsteinpflaster und kurze steile Anstiege bei oftmals eher schlechtem Wetter. Nun, weder Kopfsteinpflaster noch steile Anstiege gehören zu den besonderen Merkmalen des Franz-Xaver-Böhm-Gedächtnis-Rennens: Rund um die Ludwig-Thoma-Wiese, das R+F forice 89 Dachau am vergangenen Sonntag bereits zum 17. Mal ausgerichtet hat. Der Kurs des Rennens ist komplett flach, lediglich vier Kurven stellen sich den Fahrern in den Weg.

Dafür aber gab es am Sonntag Klassikerwetter reichlich. Anhaltender Regen und gefühlte 4 Grad stellten die Rennfahrer wie auch das 40-köpfige Helferteam von forice 89 vor eine echte Herausforderung. Oberbürgermeister Florian Hartmann mutmaßte nach dem Rennen auf Facebook schon, dass die Fahrer angesichts des Wetters den Kurs besonders schnell unter die Räder genommen hätten, um möglichst rasch wieder ins Trockene zu Kommen.

Er und Sportreferent Günter Dietz hatten die Rennfahrer, darunter auch Vorjahressieger Jonas Schmeiser vom RSC Kempten, am Nachmittag in das Hauptrennen mit den zwei Klassen Elite und Amateure über 63 Kilometer geschickt. Schmeiser war wie im Vorjahr mit einer starken Mannschaft angereist. Tobias Erler, amtierender Bayerischer Meister, und Michael Wasserrab gehörten dazu.

Bilder vom Rennen hier klicken

Und so konnte das Team aus Kempten einmal mehr dem Rennen seinen Stempel auf drücken und denSieg in Dachau nach Hause bringen: Diesmal war es Tobias Erler, der auf dem Podest ganz oben stand. Teamkollege Michael Wasserrab landete auf Platz drei, und Vorjahressieger Jonas Schmeiser belegte Rang vier. Auf Platz zwei schob sich mitten in die "Kemptener Mannschaftswertung" Fabian Danner vom Team Erdgas Schwaben.

U17 RennenIn den Nachwuchsrennen galt die Aufmerksamkeit den beiden forice Youngstern. Ludwig Gast bestritt als U 17 Fahrer sein erstes Rennen überhaupt - und alle foriceler drückten ihm bei seinem ersten Auftritt als Lizenzfahrer die Daumen. Im Feld der U 17- Fahrer, die gemeinsam mit den Damen ins Rennen geschickt wurden, konnte sich Gast zunächst gut behaupten. Doch in der 16. Runde musste er seine Hoffnungen auf eine vordere Platzierung aufgeben. Kurz vor wo touchierte er das Rad eines Vordermanns und stürzte auf der regennassen Fahrbahn. Zwar war er schnell wieder auf dem Rad, doch im wahrsten Sinne des Wortes war "der Zug für ihn abgefahren". Dennoch zeigte sich der junge foriceler mit seinem Renndebüt zufrieden: "Leider war es mir nicht mehr möglich nach dem Sturz wieder ans Feld heranzukommen, aber ich habe mich bis zur Ziellinie durchgebissen." Mit weit mehr Erfahrung und mit schon einigen guten Top-Ten-Platzierungen bei den Frühjahrsrennen im Gepäck startete Finn Burtscheidt in das Rennen der U 19.Fette Reifen Podium Er zeigte sich gewohnt angriffslustig und konnte immer wieder in den Zwischensprints vorne mit dabei sein. In der Schlussabrechnung stand für ihn Platz fünf zu Buche, in der Wertung der Oberbayerischen Meisterschaft holte er damit die Bronzemedaille.

Trotz der widrigen Rahmenbedingungen zog forice-Vorstand Frank Eismann nach dem Rennen eine positive Bilanz: "Viele Fahrer haben vor uns den Hut gezogen, dass forice diesen Renntag so durchgezogen hat. Alle Helfer und Helferinnen waren da und haben dem Wetter getrotzt. Das ist eine tolle Leistung, auf die wir als Verein stolz sein können. Ohne die Unterstützung unserer Sponsoren, der Stadt Dachau und vieler, vieler anderer, könnten wir aber auch das nicht leisten. Denen gehört unser Dank genauso wie den Anwohnern entlang der Strecke."

Alle Ergebnisse unter www.forice-89.de