Servus liebe Mitglieder, Freunde und Leser,

gestern war bei der alljährlich durchgeführten Sonnenaufgangstour Gänsehaut feeling in zweierlei Hinsicht. Erstens war es gegenüber dem letzten Jahr ziemlich kalt. Aber es war gerade dies welches die Eindrücke intensivierte und sagenhaft schön erscheinen lies.
Für alle 21 Teilnehmer hieß es gestern um 4 Uhr früh aufstehen, anziehen und zum unteren Markt radeln.
Durch die verregneten letzten Tage war es an diesem Samstag morgen recht frisch. Das Thermometer zeigte 10 Grad doch der Himmel war absolut wolkenfrei. In den fünf vergangenen Jahren war dies nie der Fall und die Sonne versteckte sich teilweise hinter den Wolken. Doch 2021 war alles anders. Kurz vor 5 Uhr trafen wir uns am unteren Markt, die Stille am Startplatz ist um diese Uhrzeit immer was besonderes nur das Vogelgezwitscher und unsere Stimmen waren zu hören. Diesmal konnten wir pünktlich um 5:01 Uhr starten nachdem wir das Foto für die Ewigkeit gemacht hatten.
Herrlich dieses fahren auf Dachaus Straßen ohne Verkehr.

Baustellenbedingt (Radweg Erneuerung) mussten wir auf der 471 Richtung Baadersfeld fahren dort überholten uns die Autos. Durch die hohe Luftfeuchtigkeit von 92% hüllten die Felder in dicke Taunebel Wolken. Als wir aus dem Hackermoos fuhren dann die zweite Gänsehaut nach dem frösteln der ersten 20 Minuten. Im weit über Haimhausen sah man die Sonne am Horizont rausspitzeln und im Vordergrund der dicke Taunebel wow wie schön! Die Temperatur fiel mittlerweile im Wind auf 6,5 grad ab doch uns wurde warm von den schönen Eindrücken. Nächstes wow Erlebnis im Inhauser Moos beim nächsten Fotoshooting. Die Sonne war voll in ihrer Pracht zu sehen und keine einzige Wolke am Himmel zu sehen. Herrlich dieser rundum Blick. Die Gruppe fuhr als hätte sie nie in ihrem Leben was andres gemacht dabei hatten wir neue Radler dabei. So fuhren wir die ersten 80 Minuten immer in Richtung Sonne bis wir bei Sünzhausen die Richtung änderten und die Sonne uns jetzt den Rücken wärmte. Das Thermometer war mittlerweile auf 10° angestiegen.
Nach dem letzten Fotoshooting auf den Höhenzug bei Deutenhausen fuhren wir Richtung Café Zimtstern zum frühstücken denn wir hatten alle Hunger nach dieser herrlichen Ausfahrt bekommen.
In Deutenhausen kam uns noch Frank G. entgegen um uns noch zu begleiten. Um 8 Uhr war es schon angenehm warm bei 14°.
Nach sehr gutem Frühstück auf der Terrasse des Zimtstern und angenehmen Gesprächen verliesen die letzten um 10 Uhr das Café.
Die Tour ist seit 2016 immer die gleiche mit 76 km bei 450 hm, Der Schnitt lag gestern bei 27,1 km/h und somit gleich wie in den Jahren zuvor.

Wir freuen uns auf 2022.