forice Biergartentour oder Der Rund-um-München-Klassiker

Aying2021Was wäre eine Ausfahrt ohne gemütliches Zusammensitzen im Biergarten?

Während Corona haben wir genau das alle sehr vermisst und so standen am Samstag um 10 Uhr 14 Radler am Unteren Markt bereit, um die Tour in Angriff zu nehmen. Ziel war der Kastanienhof in Aying, eine Strecke von 103km. Die Wettervorhersage sagte Regen und Gewitter an und es waren auch schon etwas dunklere Wolken am Himmel zu sehen, aber die foricler blieben optimistisch und gut gelaunt.

An der Kreuzung B471/B13 stießen dann noch die Unterschleissheimer Tom, Jo und Christina und 1 km weiter noch Thomas G. hinzu. Nach der etwas unangenehmen Strecke an der B471 ging es ab Fischerhäuser ins Erdinger Moos hinein. Hier wurde das Teilnehmerfeld mit den Gästen Birgit und Klaus komplettiert. Jetzt waren wir eine starke Gruppe mit 20 Mitgliedern und Gästen.

Bei, Dank der Wolken angenehmen Temperaturen um die 23 Grad, ging es entspannt durchs flache Erdinger Moos bis der erste Anstieg in Oberneuching kam. Es folgten weitere kleinere aber steile Rampen über insgesamt 780hm, die von allen Teilnehmern gut bewältigt wurden. Unser Vorstand Frank hatte allerdings eine kleine Überraschung parat, indem er bei einer kurzfristigen Routenänderung im Vorfeld der Tour, eine kleine Graveleinlage eingebaut hatte. Alle stürzten sich mutig in den losen Schotter und wir kamen Pannen- und sturzfrei durch. Wer braucht für sowas auch schon ein extra Gravelrad?

IMG 4933

Nach einem etwas längeren Anstieg am Schluss rollten wir hungrig zum Kastanienhof, einem kleinen gemütlichen Biergarten in Aying, und genossen das Zusammensein bei leckerem Essen.
Neun Mitglieder und Gäste verabschiedeten sich nach dem zwei stündigen Biergartenbesuch und nahmen den Rückweg per Auto oder S-Bahn in Angriff.
Für die restlichen 11 mutigen Radler ging es weiter mit dem Rad auf die verbleibenden knapp 88km nach Dachau. Hier standen nur 400 hm auf dem Programm, was bei der Streckenlänge fast zu vernachlässigen ist. Entsprechend flott rollte der forice Zug in Richtung Dachau , immer mit dem bangen Blick gen Südwesten, wo sich die Gewitterfront immer größer aufbaute. Auch hier schickte Frank uns im Forstenrieder Park durch den Schotter. Schließlich sollte man ja einen Grund haben, das Fahrrad nach der Tour zu putzen. Auf Grund einer Baustelle ging es nicht am Kloster Schäftlarn vorbei sondern wir fuhren durch Grünwald und überquerten die Grünwalder Brücke. Hier folge der einzig nennenswerte Anstieg der 2. Etappe nach Höllriegelskreuth.

Leider war das Gewitter doch schneller als wir und erwischte uns kurz nach Olching mit aller Wucht. Es schüttete, Wasser stand auf der Straße und man konnte kaum noch was sehen. Aus diesem Grund fiel leider der Abschluss im Piccante aus, da niemand pitschnass eine Erkältung riskieren wollte.

In Summe wurden 195 km bei 1145 hm absolviert. Wir freuen uns auf den nächsten Biergartenausflug - dann hoffentlich ohne Gewitter.