forice Dachau Logo

12. Juni: Hinweise zur Straßensperrung

Zum 18. Franz-Xaver-Böhm-Gedächtnisrennen am 12. Juni sind in der Zeit zwischen 11.30 Uhr und 16.00 Uhr die Ludwig-Thoma-Straße, Martin-Huber-Straße, Grubenstraße, Schleißheimer Straße und Münchner Straße (Amperbrücke) und alle einmündenden Seitenstraßen für den öffentlichen Verkehr gesperrt. Anwohner, die ihre Fahrzeuge während dieser Zeit benötigen, bitten wir diese außerhalb der genannten Zone zu parken. Helfer und Helferinnen von forice 89 stehen an den Straßen und helfen, dass Fußgänger die Rennstrecke sicher überqueren können.

R+F forice 89 dankt allen Anwohnern für Ihr Verständnis.

18. Franz-Xaver-Böhm-Gedächtnisrennen

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause kann sich Dachau wieder auf ein großes Radsportspektakel freuen. Zum 18. Mal richtet R+F forice 89 am 12. Juni das „Franz-Xaver-Böhm-Gedächtnisrennen - Rund um die Ludwig-Thoma-Wiese“ aus. In fünf Rennblöcken werden insgesamt 15 verschiedene Rennklassen auf die Strecke geschickt. Für Kinder ab sechs Jahren gibt’s ein Fette-Reifen-Rennen, bei dem sie mit ihrem ganz normalen Radl zwei kurze schnelle Runden über die Ludwig-Thoma-Wiese flitzen können.

Weiterlesen ...

Triathlon jetzt auch bei forice 89

Triathlon jetzt auch bei forice 89

Klick für größeres BildEinige Mitglieder bei forice 89 fahren nicht nur Rennrad, sondern sind schon seit Jahren auch als Triathlon-Sportler unterwegs. Hieraus entstand in 2020 die Idee, einen vereinsinternen Triathlon-Wettkampf zu veranstalten. Was wäre hierzu besser geeignet als die nahegelegene Olympia-Ruderregattastrecke. Mit 23 Teilnehmern, darunter beide Vorstände, war die Veranstaltung ein voller Erfolg.

Durch die positive Resonanz wurden Pläne zur Gründung einer neuen Abteilung „Triathlon“ bei forice geschmiedet, die mit der Jahreshauptversammlung im Januar 2022 in die Tat umgesetzt wurde. Abteilungsleiter wurde Tobias Kraatz. Mittlerweile hat die Abteilung 16 Mitglieder, die dieses Jahr bereits Wettkämpfe absolviert haben. Bei dem Triathlon Cup München erzielten Dario Flor und Thomas Schmittinger herausragende Ergebnisse. Dario wurde Gesamt-15., Thomas 35. und 3. in seiner Altersklasse.

Seit Mai finden regelmäßige Trainings fürs Triathlon statt.
Alle Mitglieder freuen sich auf die kommenden Events, Highlight und absoluter Höhepunkt ist der Triathlon in Karlsfeld. Weitere Wettkämpfe sind die Challenge Roth, bei dem forice mit einer Teamstaffel bestehend aus Thomas und Morten sowie der Half-Ironman in Jesolo im Herbst.

David Weidelener - er bewies Courage und gab seinen Renneinstand.

Rennbericht – 3 Rosen Cross Moosburg von David Weidelener

Foto 23.11.21 18 06 40Am Sonntag, den 20.11.21 bin ich beim 3 Rosen Cross in Moosburg gestartet. Da es mein erstes Cross Rennen war und ich mich spontan eine Woche vorher angemeldet hatte, war meine Aufregung bereits am Samstag ziemlich hoch. Ich hatte mich die Woche davor noch mit einem Crosstraining im Rahmen des Jugendtrainings vorbereitet, war aber sonst unerfahren, was diesen Bereich des Rad fahrens angeht.

Also bin ich am Sonntag morgen bereits um 8 Uhr angereist um noch das Training mitfahren zu können. Dann starteten um 9 die ersten Rennen, doch mein Start war erst um 12 Uhr weshalb ich noch ausgiebig Zeit hatte die Strecke anzuschauen und mich warm zu machen.
Gegen 11:50 Uhr begann ich dann etwas nervös zu werden, als wir zur Startaufstellung gerufen wurden und es plötzlich ernst wurde. Es war ein großes Feld, da unsere kleine U17-Klasse zusammen mit der Masters 3 und 4 Klassse startete.

Dann kam der Startpfiff, wir sprinteten alle los und es ging direkt auf den ersten Wiesenabschnitt. Am Anfang war es eine sehr große Gruppe, doch durch die vielen engen Abschnitte zog sich das Feld schnell auseinander. Die Strecke war in zwei Teile aufgeteilt und zwar einen Wiesenabschnitt und einen technischen Teil mit kurzen Anstiegen und Hürden. Ich bin nach 6 Runden, 50 min und einem kleinen Sturz auf Platz 5 gelandet und in der Wertung der oberbayerischen Meisterschaft auf Platz 4. Ich bin zufrieden mit dem Ergebnis, besonders da es mein erstes Rennen war. Außerdem Gratulation an Timon Loderer, der in der Elite Klasse gestartet ist und auf Platz 7 gefahren ist. Ich freue mich in der Zukunft wieder bei einem Crossrennen zu starten.

Vielen Dank an alle Helfer, die dieses Rennen ermöglicht haben und den großartigen Verein, der hinter mir steht.
Ein besonderer Dank geht an Timon Loderer, der mich auf das Rennen vorbereitet und ermutigt hat mitzufahren.

Weitere Bilder und kurze Videos seht ihr wenn ihr auf das Bild klickt

 

 

Race around Austria

Wie die Zeit vergeht.

IMG 6322Ich bin noch einen Rennbericht vom August schuldig. Dem „Race around Austria“ in der Challenge Version. Ein auf 24 Std. ausgelegtes Rennen über 560km rund um Oberösterreich. Für mich sind vor allem die Höhenmeter die Herausforderung.

Ich komme Mittwochs Abend in St. Georgen im Attergau an und schaue auch noch gleich an den Start. Dort fahren noch die letzten Starter der großen Schleife rund um Österreich mit über 2.200km los. Wahnsinn.

Der Morgen erwacht und ich hab noch einiges zu erledigen. Startunterlagen, offizieller Radcheck, Verpflegung herrichten und noch etwas ausruhen. Der Start ist um 15.25 Uhr für mich. Ich stehe am Start auf einer großen Bühne und werde interviewt. Was ich mir vornehme. Ich sage unter 24 Std. wäre mein Ziel. So nun ist es raus. Dann geht es auch gleich los. Die ersten 100km Richtung Braunau sind noch recht eben. Hier will ich etwas Zeit rausholen weil mir das gut liegt und es gelingt auch recht gut. Dann biegt es ab Richtung Engelhartszell an der Donau und es wird schön wellig mit den ersten Anstiegen.
Es geht noch recht gut und rollt immer wieder gut. Es ist dann 20.30 Uhr als ich die Donau in Richtung Mühlviertel überquere. Die Nacht kündigt sich auch an, denn die Sonne geht unter. Ich bin noch voll im Plan. Jetzt geht Sie los die Achterbahnfahrt. Nach dem Anstieg von der Donau gibt es nur ein Auf oder Ab. Aber das wusste ich schon, da ich in dieser Gegend viel in meiner Jugend in den Ferien war. Hätte mir das mal einer vor 30 Jahren erzählt. Es ist eine dunkle aber Sternenklare Nacht und es war so Mega, weil bis Mitternacht in jedem Ort noch Zuschauer waren die so unterstützt haben und es dadurch sehr kurzweilig war. Auch hat es das versorgen mit Wasser erleichtert durch die Zuschauer und den Autos von supporteten Fahrern. Danke dafür weil es sonst wirklich schwierig geworden wäre.

Mehr Bilder - Einfach auf Beitragsbild oder hier klicken

Weiterlesen ...