Amadè Radmarathon

Birgit siegt in ihrer Altersklasse und Didi Senft stauntDie Austragung des Amadé-Radmarathons ist zu einem Highlight in der Salzburger Sportwelt geworden. Knapp 1000 Teilnehmer aus 13 Nationen trafen sich bei traumhaften Wetterbedingungen am letzten Mai-Wochenende in Radstadt, einem Örtchen, das 70 km südlich von Salzburg gelegen ist.


Wir, Birgit und Alex wollten mal wieder Höhenluft schnuppern und trugen uns in die Startliste für forice 89 ein. Pünktlich um 07:30 Uhr fiel der Startschuss für die 147 Kilometer lange Strecke. 2200 Höhenmeter waren dabei zu bewältigen. Als erstmalige Teilnehmer mussten wir aus dem letzten Startblock starten.


Nachdem 1,5 km neutralisiert zurückgelegt wurden, ging es dann mit einem 4 km langen Anstieg und 8% Steigung gleich richtig los.


Birgit konnte gleich zu Beginn einen guten Rhythmus am Berg finden. Eine homogene Gruppe von ca. 20 Fahrern bildete sich nach der ersten Abfahrt auf einem längeren flachen Teilstück zum Fuße des Dachsteins. Ab Kilometer 45 erwartete die Teilnehmer ein 10 Kilometer langer Anstieg bis St. Martin/Tg. Durch das Tal des Trennen- und Hagengebirges wurde hervorragend Tempo gemacht. Nach zwei kurzen Anstiegen über den Pass Lueg und den Werfener 
Berg ging geht es durch das Salzachtal 
rund 24 km bis nach Bischofshofen. Alex leistete hier immer wieder wertvolle Führungsarbeit, um Birgit in eine gute Position zu bringen. 28 km vor dem Ziel erwartete die Fahrer nochmals ein 12 km langer Anstieg bis Wagrain. Dort gab Alex erneut Druck aufs Pedal, so dass wir uns von der Gruppe, in der sich noch zwei Mitstreiterinnen befanden, lösen konnten. Wir beide haben gut zusammengearbeitet, so dass wir von der nachfolgenden Gruppe auf den letzten 16 km bis ins Ziel nicht mehr eingeholt wurden.

Nach einer anspruchsvollen Strecke, die in 04:43 Stunden und einem Schnitt von 31 km/h unter die Räder genommen wurde, erreichte Birgit als gesamt Fünfte und damit erste in der Damenklasse 2 (Jahrgang 1972 und älter) das Ziel und darf sich über den ersten Saisonsieg bei einem Radmarathon freuen. In der Damenklasse 1 (Jahrgang 1973 und jünger) gewann die mehrmalige Zweite des Ötztalmarathons und Extremsportlerin, Nadja Prieling.

Die Eindrücke dieser einzigartigen Bergwelt, werden Birgit und Alex noch lange in Erinnerung bleiben.