Der Plan ging auf! - 24h Oschersleben

Der Plan ging auf!

Mehr Bilder bei klick auf BildOschersleben (Bode) bei Magdeburg ist zum einen bekannt für die schnellste und nördlichste Rennstrecke Deutschlands und zum anderen für großartigen Motorsport auf vier und zwei Rädern. Anlässlich des 20jährigen Bestehens der Motorsport Arena fand vom 12. bis 13. August erstmals ein 24-stündiges Radrennen statt. Dieses Rennen konnte als Zweier-, Vierer- oder Achter-Team, aber auch allein in Angriff genommen werden.

Wir trugen uns zwei Wochen nach unserer erfolgreichen Teilnahme beim 24-h-Rennen am Nürburgring, gleich beim Premiere-Rennen des „Velofondo“ in die Starterliste ein. Dieses Mal ging es allerding als Zweier-Team an den Start. Gefahren wurde auf einem 3,7 km langen und 11 bis 13 Meter breiten Rundkurs mit 14 Kurven (7 rechts, 7 links). Mit jeder Runde wurden dabei 23 Hm absolviert. Es durfte sich jeweils nur ein Teammitglied auf der Strecke befinden und der Wechsel erfolgte in der Boxengasse nach eigenem Ermessen.
<< Mehr Bilder bei Klick auf Bild

„Es ist sehr gut gelaufen“, meinte Alex. „Wir beide waren sehr motiviert und haben wirklich alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben“. Die von uns im Vorfeld festgelegte Taktik – im Stundenrhythmus zu wechseln – hat sich als richtig erwiesen. Birgit strahlte. „Ich kam mit dem schnellen Kurs sehr gut zurecht. Ich habe mir schon einen Podestplatz erhofft, aber nicht erwartet, dass es für einen Sieg reicht“! Es fiel uns mental nicht schwer, sich von Stunde zu Stunde auf das Rennen zu konzentrieren. Die Geschwindigkeit war von Anfang an sehr hoch. Einige Fahrer machten gleich zu Beginn Tempo, attackierten, initiierten Ausreißergruppen, um die Mitstreiter müde zu machen. Und es gelang. Die ersten drei Stunden wurden dabei mit einem Stundenmittel von 40 km/h zurückgelegt.

Nach 24 Stunden und 225 gefahrenen Runden mit insgesamt 832 km durften wir dann jubeln. Wir kehrten mit einem Sieg aus Sachsen-Anhalt zurück, denn wir haben eindrucksvoll gezeigt, dass wir das schnellste Mixed-Team auf dem Rennkurs waren. Mit dieser Rundenzahl hätten wir sogar bei den Zweier-Männerteams den 4. Rang erreicht. Birgit gewann von den 24 teilnehmenden Damen zudem die Sonderwertung „schnellste Runde“ mit einer Zeit von 05:36 min, was einer Durchschnitts-geschwindigkeit von 39,5 km/h entsprach.

Wir haben in Oschersleben eine großartige Veranstaltung erlebt. Sehr gut war aus unserer Sicht das überaus sportlich faire Miteinander der knapp 300 Teilnehmer und die ausgezeichnete Verpflegung.