Samstag, Februar 24, 2024

100 Jahre Tour de France - Die Runde Alpe d' Hues - Alpe d' Huez

Zum Nachfahren empfohlen

Von Alpe d'Huez aus geht es zunächst zum Col de Sarenne, ziemlich genau 10 Km. Wenn man aus dem Ort heraus fährt, ist das erste Stück leicht wellig, und dann geht es bergab in eine Senke. Von dort aus sind es dann noch genau 3 km bis zur Passhöhe mit einer annähernd durchgehenden Steigung von 10%. Die Abfahrt, die dann folgt, haben viele sicher bei der Fernsehübertragung gesehen! Eine solche mehr als rumpelige, ungesicherte, schmale Straße mit engen Kehren und steil abfallenden Berghängen bin ich noch nicht gefahren. Als ich da als ungeübter Flachländer runter geschlichen bin, habe ich mich gefragt, wie wohl Marianne, die ich bei einer Alpentour mit Margreiter erlebt habe, da herunter gesaust wäre?

Nach 4 km bei der ersten Ansiedlung in le Perron ist die Straße dann wunderbar asphaltiert. Über Clavans- le -Haut und Clavans-le -Bas trifft die Straße nach weiteren 8 km bergab kurz nach Mizoen am Lac du Chambon auf die N 91, die vom Col du Lautaret kommend nach Grenoble führt. Der N 91 folgen und vor le Bourg- d'Oisans (neue Ortsumgehung) auf der D 211 abbiegen, um sich dann wenig später nach Alpe d´Hues hoch zu wuchten. Die Runde ist 50 km lang.

Wer dann noch nicht genug hat, fährt sie ein zweites Mal mit folgender Variante:
Vom Lac du Chambon fährt man zunächst auch auf der N 91 in Richtung Bourg- d'Osians. Nach 4 km direkt nach dem Ortsschild Le Freney de Osians rechts abbiegen auf die D 211a nach Auris und weiter nach La Garde. Zunächst geht es geschätzte 2 - 3 km steil bergan, gefühlt deutlich steiler als nach Alpe d'Huez. Weiter geht es dann wellig bis hügelich nach La Garde, wo die D 211a bei Kehre 16 auf die D 211 nach Alpe d'Hues trifft. Achtung!! Nicht nach Auris D 211e hochfahren. Die Höhenmeter, die zu überwinden sind, sind in etwa gleich, aber eben nicht in einem Stück. Ab Kehre 16 sind es 3 km weniger. Die Straße über Auris ist in gutem Zustand und fast ohne Autoverkehr. Dieser Rundkurs ist ebenfalls 50 km lang.

Ich bin beide Runden gefahren, aber eben an zwei Tagen. Mal sehen, wie lange es noch geht. Denn schließlich bin ich nicht mehr der Jüngste.
Es gibt viele berühmte und berüchtigte Pässe mit mehr als doppelt so langen Anstiegen wie Galibier, Iseran, Tourmalet und viele viele mehr, aber keiner hat den Mythos, wie der Anstieg nach Alpe d'Huez.
Wer sich in seinem Radlerleben da nicht mindestens einmal hochgequält hat, wird ganz sicher nicht in den Himmel der Radsportler einziehen.