Samstag, Juni 22, 2024

Forice89 Giro dello Dolomiti 2023

GiroDolo2023Vom 15.06. bis 18.06.2023 wartete ein ganz besonderes Highlight auf die forice-Mitglieder. Die mehrtägige Ausfahrt ging nämlich in die Dolomiten, wo viele Höhenmeter und tolle Panoramen bei bestem Wetter auf die Mitglieder warteten.

Start war nach der langen Busfahrt am Vormittag in Toblach. Für jeden Tag gab es 2 Stecken in verschiedenen Schwierigkeitsgraden, sodass für jeden was geboten war. 44 Mitglieder und Gäste nahmen an dem Ausflug teil, sodass die Tour zu einer logistischen Herausforderung wurde. Die Vorbereitung und Organisation der Tour von Mitglied Ralph war nahezu perfekt und auch die Mitglieder waren eine tolle Gemeinschaft, die einander unterstützten. So erreichten auch alle Auronzo-Hütte (Passo Tre Cime), die mit einem finalen Anstieg von 500hm über 3km jeden an seine Grenzen brachte (wohl dem, der sich vorher die Auswahl seiner Übersetzung gut überlegt hatte). Der Tag endete in Cortina d’Ampezzo, wo sich alle nach einem heißen Bad hungrig zum Abendessen begaben. Auch Matthias hatte es noch rechtzeitig geschafft, denn auf der Abfahrt fuhr einen zu heißen Reifen für den Fahrradschlauch. Die erste Panne der Tour konnte er aber schnell beseitigen. Leider war das Abendessen für hungrige Radler etwas dürftig, sodass alle danach noch durch Cortina spazierten, um sich mit einem Eis oder in Pizzeria noch für den nächsten Tag zu stärken.

Der 2. Tag der Tour führte von Cortina nach Corvara. Die Sport Plus Gruppe fuhr über den Passo Giau zum Passo Falzarego und Passo di Valporola - insgesamt 66km und 2350hm. Die einfachere Tour führte direkt zum Passo Falzarego - sozusagen entspannen bei einer Streckenlänge von 35km und „nur“ 850hm. Gleich nach Cortina ging es also für beide Gruppen in den Anstieg hinein und alle erklommen erfolgreich die Pässe. Die Sport Plus Gruppe wurde vom Versorgungsfahrzeug angefeuert und am Passo Giau mit warmer Kleidung und Kuchen versorgt. Bei 2233m über dem Meer war es doch noch recht frisch und es folgte die Abfahrt hinunter nach Selva und in Richtung Falzarego. Beide Gruppen trafen sich am Passo Valparola wieder, wo alle sich bei einer Einkehr in der Hütte stärkten. Danach folgte nur noch die Abfahrt nach Corvara. Das Hotel in Corvara ließ keine Wünsche offen und der Wellnessbereich wurde nach den Strapazen der letzten 2 Tage gerne besucht.

Tag 3 war das Highlight des Tages und beinhaltete die Umrundung der SellaRonda (52km / 1700hm) - eine Tour, die jeder einmal gemacht haben sollte. Die Aussicht war gigantisch nur leider war es das Verkehrsaufkommen am Samstag auch. Sehr schade, dass man als Rennradfahrer Mitten in den Dolomiten in den Auto- und Motorradabgasen fahren muss. Die Sport Plus Gruppe umrundete die SellaRonda nur halb bis zum Passo Pordoi und bog in Canazei ab in Richtung Passo Fedaia. Dort war die Straße deutlich weniger befahren und wurde belohnt mit einem Blick auf die Marmolada. Ab Arabba ging es wieder den Passo Campolongo hinauf - insgesamt waren es an diesem Tag 86km und 2640hm. Die Pechsträhne von Mitglied Matthias riss nicht ab - nach den 2 platten Reifen an den ersten beiden Tagen hatte er an diesem Tag mit einer gebrochenen Speiche zu kämpfen. Trotz dieser Einschränkung schaffte er es zurück bis Corvara in ein Fahrradgeschäft, das die defekten Speichen ersetzen konnte.

Der Abschlusstag beinhaltete nochmal einen Teil der SellaRonda. Es ging über den Passo Sella und übers Grödnerjoch hinunter nach Canazei. Natürlich durfte auch an diesem Tag die Kaffeepause nicht ausgelassen wurde. Bei herrlichem Bergblick entspannten alle noch einmal im Chalet Gerard - unserem Organisator wurde es schon mulmig angesichts der geplanten Abfahrtszeit des Busses. Zum Schluss wartete auf alle noch der Karerpass und der Karersee - Gerüchten zu Folge der schönste See in ganz Südtirol mit all seinem Glanz. In Welschnofen durften wir im örtlichen Schwimmbad die sanitären Anlagen nutzen und wurden auch mit Pasta noch einmal gut versorgt, bevor auch diese forice Tour leider zu Ende ging.