Eismann und Obesser im Amt bestätigt

R+F forice 89 Dachau: Vorstandswahlen und Jahresplanung
Eismann und Obesser im Amt bestätigt

Vorstand2018Der Dachauer Radsportclub R+F forice 89 radelt für die kommenden zwei Jahre weiter mit Frank Eismann als 1. Vorsitzenden und Stefan Obesser als 2. Vorsitzenden an der Spitze. Auf der Jahreshauptversammlung des Vereins wurden beide in ihrem Amt bestätigt. Komplettiert wird der Vorstand von Eckhard Lucius als Schatzmeister und 3. Vorsitzenden. Er folgt Elena Eggl nach, die nicht wieder kandidierte. Neben den Vorstandsposten waren zu dem die Mitglieder im Vereinsausschuss neu zu besetzen, der den Vorstand in der neuen Wahlperiode in seiner Arbeit unterstützen wird.

Frank Eismann dankte Elena Eggl für ihr Engagement in den vergangenen zehn Jahren. Sie war sechs Jahre lang als Jugendleiterin und schließlich vier Jahre als Schatzmeisterin des Vereins aktiv.
25 Jahre bekleidete Elfriede Hortsch bei forice 89 das Amt der 1. Schriftführerin.

„Die Bezeichnung Schriftführerin reicht aber eigentlich als Bezeichnung für all das, was Elfriede Hortsch für den Verein übernommen hat, nicht aus“, so Frank Eismann in seiner Laudatio. Ein besseres Office-Management wie das von Elfriede Hortsch könne ein Verein sich nicht wünschen. Mit langanhaltendem Beifall zollten die Mitglieder der scheidenden Schriftführerin ihre Anerkennung.
Für ihr Engagement im Vereinsausschuss wurden außerdem Alex Weber als Sportlicher Leiter und Thomas Agel als Mountainbikewart geehrt. Beide standen für eine nächste Wahlperiode nicht mehr zur Verfügung.
Für die kommenden zwei Jahre ist man bei R+F forice auch neben dem Vorstand personell wieder bestens aufgestellt. „Es ist toll, dass sich für alle Aufgaben im Vereinsausschuss engagierte Mitglieder gefunden haben“, freute sich der 1. Vorsitzende.

Zusammen wollen Vorstand und Vereinsausschuss daran arbeiten den positiven Trend in der Mitgliederentwicklung des Vereins fortzusetzen. „In den vergangenen zwei Jahren konnten wir einen Mitgliederzuwachs um 17 Prozent verzeichnen“, so Eismann in seinem Bericht. Die Nachwuchsarbeit soll in den kommenden zwei Jahren einen Schwerpunkt in der Vereinsarbeit bilden. „Es macht uns als Verein stolz, dass Fahrer wie Johannes Schinnagel und Timon Loderer, die beide bei österreichischen ContinentalTeams unter Vertrag stehen, oder wie die erfolgreiche Bahnfahrerin und Olympiateilnehmerin Gudrun Stock bei forice an den Radrennsport herangeführt worden sind. Daran wollen wir anknüpfen und wieder verstärkt Kinder und Jugendliche für den Radsport begeistern.“

Die Straßensaison werde man offiziell am 21. April einläuten. Zuvor können sich die Mitglieder bei einem Training auf der Radbahn in Augsburg, einem Spinning-Event und einem Trainingsaufenthalt auf Mallorca in Schwung bringen.
Höhepunkte im Jahresprogramm werden auch in diesem Jahr wieder das Franz-Xaver-Böhm-Gedächtnisrennen im Juni und die Radtouristikfahrt „Zwischen Amper und Paar“ im Juli sein.