Berichte 2019

Bergkriterium und Volksfest - Resumé

Bergkriterium 15.08.2019

Mehr Bilder beim klickWahnsinn was dieses Jahr bei forice 89 Dachau abgeht!

42 Teilnehmer beim Anima Spinning
60 Teilnehmer bei der 30 Jahre Feier im Koch Wirt
57 Teilnehmer bei unsere Eröffnungsfahrt
18 Teilnehmer auf Mallorca
38 Teilnehmer sind mit zum Gardasee gefahren
Drei Fünfer Teams beim 24 std rennen in Kelheim
Bergkriterium mit 9 Mitglieder beim Hobbyrennen ein Traum.

Sagenhaft was am vergangenen Donnerstag auf dem Dachauer Altstadt Berg los war. Auf unseren Aufruf sich doch für das Bergkriterium ( Hobbyrennen ) am 15.08.2019 anzumelden kamen genau drei Meldungen. Bernhard M, Martin S. und wie schon zum siebten Mal hintereinander der Vorstand Frank Eismann. Am Vortag des Rennens kamen dann die Meldelisten auf die Homepage der Soli und siehe da es waren noch zwei weitere angemeldet. Neumitglied Ulrich S. und zum ersten Mal eine forice Frau mit Alexandra W. unsere Heldin am Start des Bergkriteriums.

Weitere Bilder vom Berkriterium gibt es hier.

Weiterlesen ...

Kelheim 24 Stunden Rennen

24 Stunden Rennen und kein Regen "Ist ja langweilig"

20190713 24h Rennen Kelheim 2019 08cdf2c6 078c 4bcd ba1e 78c04abd25c1 Nach vielen verregneten Veranstaltungen dieses Jahr haben viele gehofft das wir mit unserem letzten großen Highlight Glück haben sollten. Leider war die Hoffnung vergebens.
Aber nun von vorne.
Nach dem letztjährigen Erfolg in Kelheim beim 24 Std Rennen, wir boten zwei Fünfer Teams auf, wurde Ende letzten Jahres in die Runde gefragt wer denn alles Interesse hätte. Im nu waren zwei Teams gefunden und zum dritten Team fehlten nur noch zwei Mitstreiter die wir auch noch fanden.
Was dabei verwunderte dass die Mitglieder die letztes Jahr dabei waren gesagt hatten "nächstes Jahr nicht mehr„ die ersten waren die sich gemeldet hatten. Bis auf drei waren alle wieder dabei.
Da war es wieder das Radfahrer Syndrom. Während der Veranstaltung sagen "so was mach ich nie wieder“ und am nächsten Tag "war doch gar nicht so schlecht“! Das macht jeder Radfahrer in seinem Leben durch.
Was uns besonders stolz machte war das wir mehr Frauen am Start hatten als Männer! Acht Frauen und sieben Männer. Gestartet wurde also mit einem Herren, einem Frauen und einem Mix Team. Wir waren auf alle Teams sehr stolz denn ein reines Frauen Team hat nicht jeder Verein.
Dass der Zusammenhalt im Verein bemerkenswert ist zeigten unsere Mitglieder, fünf Tage vor Beginn des Rennens. Im Piccante saßen alle 15 Beteiligten auf der Terrasse um zu planen, wer besorgt was, wer baut auf und wer sichert das Fahrerlager. Schon da merkte man dass die Teams voll motiviert waren und ein jeder verstand sich mit dem anderen. Einfach so wie es im Vereinsleben von statten gehen soll. Genial.
Ein besonderer Dank geht an unser langjähriges Mitglied Hubert Kranz der uns seinen Sprinter zum Transport des Materials nach Kelheim zur Verfügung stellte.
Am Freitag wurde im Lager Gröbenzell der Sprinter mit alle dem beladen was in Kelheim gebraucht wurde um ein ordentliches Fahrerlager aufzubauen. Beim Beladen mit dabei, unsere starken Frauen Sonja und Susanne.
Abfahrt nach Kelheim mit Stefan war 15:30 Uhr und nach einem kurzen Zwischenstopp in Hohenwart waren wir 17:30 Uhr vor Ort, dort wartete auch schon Markus, unser dritter starker Mann.

Weiterlesen ...

Seniorentour nach Mittelfranken

Rund um Gunzenhausen

Fränkisches AbendmahlZum 5. Mal unternahmen die Ruheständler ihre Radsportwoche, die diesmal wieder ins Frankenland - Bereich Mittelfranken - führte. Als festen Standort hatten wir den Ort Gunzenhausen ausgewählt um den westlichen Teil des Altmühltals im Bereich Altmühlsee und Brombachsee kennenzulernen.Leider konnte unser Franke Schorsch Wack aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen, der den folgenden Bericht aus der Kenntnis seiner Heimat noch sachkundiger hätte verfassen können.

Die Teilnehmer Rudi Wimmer, Schorsch Gasteiger, Hans Seelos und Herbert Brunnhofer begaben sich im Radldress samt Tourenrädern am Montag, dem 08.07. zum Bahnhof in Dachau, um mit dem Regiozug nach Treuchtlingen zu fahren und von dort die ca. 30 km nach Gunzenhausen bereits per Rad auf dem Altmühl-Radweg zurückzulegen.Dort wartete Rudi Heinen bereits mit dem Gepäck aller Teilnehmer, er hatte wie in den Jahren vorher den Transport mit dem PkW übernommen.
Nach einer Mittagspause im Hotel und Gasthof Krone, das wir während der Woche als gute Wahl bzgl. Essen und Schlafen kennenlernten, begaben wir uns auf eine "Einfahr-Runde" zum nahegelegenen Altmühlsee. Nach einer Kaffeepause kehrten wir ins Hotel zurück, um die Touren für die nächsten Tage zu planen.

Für den Dienstag hatten wir den Ort Herrieden, der am Oberlauf des Altmühl liegt, als Ziel ausgewählt. Der ausgewiesene Fernradweg führte uns auf bestens präparierten Radwegen ins nortwestlich gelegene Herrieden im Landkreis Ansbach. Nach kurzer Stadtbesichtigung und Mittagspause - gestärkt mit Fränkischer Bradwurst - verlief die Rückfahrt teilweise abseits der vorgesehenen Route durch Fränkische Hügelland.

Weiterlesen ...

Starkregen und Gewitter bei "forice 89 Jubiläums RTF"

RTF "Durchs Dachauer Land" fiel förmlich ins Wasser

RTF IMG 4817Lange Gesichter gab es bei den Verantwortlichen und Helfern  am 7 Juli 2019 anlässlich der Jubiläums RTF "30 Jahre forice 89".

Hunderte von Helferstunden, zahlreiche Behördengänge um die Genehmigungen zu erhalten, viel Liebe und noch mehr Kilometer um die schönsten Strecken im Dachauer Land zu finden. All dies wurde förmlich von Unwetter und Regengüssen hinweggespült.  Aber wie heißt es so schön in der Ausschreibung "Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt" und sie fand auch statt.

Die Vorzeichen waren schlecht. Bereits Anfang der Woche war die Wetterprognose für das Wochenende nichts sehr verheißungsvoll. War bei der Ausschilderung der Strecke am Samstag noch alles trocken, hob dies die Stimmung nur kurz. Aufziehende Wolken am Abend verhießen jedoch nichts Gutes denn es kam mit Blitz und Donner eine Schlechtwetterfront von Westen angezogen.

Heftige Gewitter in der Nacht hielten wohl viele davon ab sich überhaupt auf das Rad zu setzen. Beim Aufbau des Startbereiches hatte Petrus noch Mitleid mit den Helfern und verschonte sie mit Regen. Schleppend und zögernd kamen dann die ersten Fahrer welche sich, bei noch trockenen Verhältnissen,  auf die 4 angebotenen Strecken begaben.

Erstmals wurde auch eine Marathon Strecke mit 205km angeboten. Am Ende des Tages wurde Bilanz gezogen. Gerade mal 8 trotzten dem Wetter und fuhren die 205km, teilweise im heftigstem Regen.

Weitere Impressionen aus dem Start/Ziel Bereich gibt es bei Klick auf das Bild

Tolle Bilder der Veranstaltung gibt es bei Delta Image 

Weiterlesen ...

Im Frühtau zu Rade wir ziehn fallera - Sonnenaufgangstour 2019

20190629 Sonnenaufgangstour 2019 6bceb607 92c5 4e24 a8fd 690e4aa42f3dSonnenaufgangstour 2019

Eine Superlative jagd dire nächste.Nach der Superlative letzte Woche mit 38 Radlern zum Gardasee wurde heute die nächste Superlative durchgeführt. Die alljährliche Sonnenaufgangstour stand an und mit der Startzeit 5 Uhr früh konnten sich nicht alle anfreunden. Doch die die nicht dabei waren haben etwas verpasst.

Bei Klick auf Bild geht es zur Bildergalerie

Die drei letzten Frühtouren wurden mit jeweils 10-13 Fahrern durchgeführt doch heute kamen sagenhafte 21 Mitglieder und Gäste um bei diesem Schauspiel live dabei zu sein.Es war eine Wahnsinns Ausfahrt mit perfekten Wetter und vielen ausgeschlafenen Radfahrern.

Bei 13° starteten wir vom unteren Markt bei wolkenfreiem Himmel in Richtung Sonne. Durch das Hackermoos mit herrlich anzuschauenden Morgentau und der schon durch die Wälder blitzenden Sonne. Um 5:20 von der Kaltmühle Richtung Haimhausen war sie dann in ihrer vollen Pracht zu sehen. Die aufgehende Sonne stand feuerrot am Himmel und fing an schön zu wärmen.

Weiterlesen ...

"Dachau-Riva nonstop" - Eine etwas längere Samstagsrunde.

Samstagsrunde - zum Gardasee

Die Idee.
Teil der GruppeDie Idee diese Veranstaltung durchzuführen hatten Ralph Heckel und Frank Eismann im November 2017. Sie hatten nach einer Ausfahrt im Piccante laut gedacht. Die Vorbereitungszeit begann im Oktober 2018 und wir dachten an maximal 15 Mitstreiter. Doch was dann in Gang geriet überstieg unsere Erwartungen gewaltig.

Insgesamt interessierten sich 54 Mitglieder und Gäste für diese Ausfahrt zum Gardasee. Geplant war eigentlich nur eine nonstop Tour von Dachau nach Riva del Garda mit 400 km, 3000 hm und einem Schnitt von 25/26 km/h. Doch als unsere Erwartungen schon stark übertroffen waren kam doch der Vorschlag auch eine 2 Tages Tour anzubieten. Dies wurde nun auch in Betracht gezogen, denn mit mehr als 15 Fahrern in der Gruppe durch die Nacht wäre zu gefährlich gewesen. So wurde auch eine 2 Tage Tour beschlossen mit einer Nacht in Steinach am Brenner ca 300 hm unterhalb vom Brenner. Weiter gings mit dem Wunsch auch noch schnellere nonstop Gruppe starten zu lassen. Auch da wurde zugestimmt da wir in den Gruppen sonst zu viele gewesen wären.

 Viele (Sehr viele) Bilder gibt es bei Klick auf eines der Bilder

Weiterlesen ...

Nix für Luschen...

Dass man auch 600km an einem Stück fahren kann beweist unsere Marathon Frau Elke Morlok. Hier ihr Bericht.

Nix für luschen ist die Allgäu Rundfahrt der Ara München.

Warum sehen die Ein 600-er Brevet (6700 Hm) das wie die anderen Brevets der ARA Muc am Röcklplatz, München morgens um 8:00 h startet. Während andere noch im Bettchen liegen tummeln sich heute am 31.05.2019, ab 6:30 h Vollblutrandonneure schon fröhlich in der Bäckerei Zöttl. Das Brevet schließt die Superrandonneur-Serie und Qualifikation für den berühmtesten Fahrradmarathon Paris-Brest-Paris oder scherzhaft die Olympiade der Randonneure (https://aramuc.de/infos/paris-brest-paris-2019), ab. 

Das Zeitlimit beträgt 40 Std. 

Meine Unruhe von den Tagen zuvor was den Rad- und Materialcheck betrifft ist nichts mehr zu spüren und Freude kommt auf. Jörg erzählt uns noch ein paar aktuelle Fakten zu der Strecke und den Kontrollstellen und bittet mich, das Geburtstagskind zu Ihm zu kommen. Freudestrahlend überreicht er mir 2 in Geschenkpapier eingepackte Bananen und alle applaudieren und gratulieren.

Weiterlesen ...

Ich geh dann mal kurz wandern

Mach mich auf den Weg, oder anders: . Ein Weg der niemals Enden will : MEGAMARSCH 2019

Günter 1Manche unserer Vereinsmitglieder fahren mal nur so 220km rund um München, andere planen 1200km nonstop bei Paris-Brest-Paris zu fahren. Günter Kraus ist da etwas anders gepolt - Er macht extrem Wanderungen. Rund um den Starnberger See ist da quasi nur das WarmUp für das was er vor kurzem gemacht hat.

Günter marschierte nonstop von München nach Mittenwald, und da es auf flacher Strecke ja ganz einfach wäre ging die Route über den Kesselberg  nach Mittenwald, 105km nonstop in 26 Stunden wahrlich ein Megamarsch.

Hier sein Bericht

Als ich am 1. Mai um den Starnberger See ging, um die Ausrüstung noch mal zu testen, ging ich sehr optimistisch an den Start, die Wetterprognosen waren allerdings mehr als andere als gut, im laufe der Woche wechselten die vorhersagen, zwischen Unwetter und Schnee und ergiebiger Dauerregen hin und her... gut die Ausrüstung passt. noch schnell einen Poncho bestellt - sicher-ist sicher.


Am 11. Mai ging es los um 16:00 Uhr Start (und gleich mit kurzen Schauer) in herrlicher Landschaft an der Isar entlang- und ab Wolfratshauen, die Nacht war längst angebrochen weiter mit Stirnlampe und Musik an der Loisach entlang. Dann ab der Vp2 kam der erwartete Dauerregen. Poncho an und weiter. bis dahin schon 40 km gegangen. die restliche Nacht im nicht nachlassenden Regen.

weitere Bilder gibt es hier

Weiterlesen ...