Donnerstag, Februar 09, 2023

Attersee2020King of the Lake - Von der Idee bis zum Ziel

Alle Jahre wieder im September und im festen Bestandteil des forice Jahresprogramms steht das Attersee Zeitfahren rund um den gleichnamigen See.
Dieses Jahr zum 10 jährigen Jubiläum wurde einmalig ,neben dem Einzelzeitfahren und den Vierer Mannschaftszeitfahren , auch ein zehner Mannschaftszeitfahren angeboten.

Wir forice 89 Dachau versuchten gleich ein 10er Team anzumelden, aber der Online Meldebeginn fiel im März genau in den COVID-19 Lockdown. Nach ein paar Tagen hatten wir 6 Jungs dafür begeistern können und wir waren doch überrascht das alle so positiv in die Zukunft schauten.

Bei den restlichen vier wurde es ein wenig schwierig dennoch, wir blieben optimistisch. Als dann doch alle Möglichkeiten ausgeschöpft waren kamen wir auf die Idee warum nicht unsere Freunde von der Soli Dachau zu fragen ob wir gemeinsam einem „Dachauer Zug„ formieren könnten.

Nach der ersten Anfrage bei Thomas Struck war sofort die Bereitschaft zu erkennen und es fanden sich schnell vier Solisten die Feuer und Flamme waren. So konnten wir unseren 10er "Dachauer Zug forice 89/Soli Dachau" anmelden.

Apropos online Anmeldung Puh! So etwas hatten wir noch nie erlebt! Freitag 13.3.20 um 14 Uhr Beginn der Anmeldung (ca. 1300 Starter) und wir waren uns im klaren da muss man gleich von Anfang an dabei sein sonst schaut es schlecht aus. Wir mussten drei Einzelstarter und das Zehner Team anmelden. Gott sei Dank dass sich Tobias Kraatz selber angemeldet hatte. Wir konnten genau zwei Einzelstarter anmelden da war nach sechs Minuten schon Schluss da das Limit erreicht war und mussten Christina Jochum leider auf die Warteliste setzten, leider bliebt es für sie bei der Warteliste, schade. Bei den vierer Mannschaften war nach 20 Minuten Schluss (wir hatten kein Team und somit niemand zu melden), Bei den Zehner Teams war alles ein wenig gechillter. Attersee ist der Wahnsinn, aber es ist verständlich bei solch einem geilen Event.

So hatten wir gemeldet als Einzelstarter : Elke Morlock, Tobias Kraatz, Thomas Schmittinger und unser 10er Team. Meldung geschafft doch je näher es dem 19.9.20 entgegen kam um so größer wurde die Ungewissheit ob die Veranstaltung überhaupt stattfand. Im August kam dann die Meldung das sie ein sehr gutes Hygienekonzept ausgearbeitet hatten und das Einzelzeitfahren genehmigt worden ist. Jetzt musste noch die Genehmigung der Mannschaften her.

Drei Wochen vor dem Start kam die Nachricht: Der start der Mannschaften ist auch genehmigt. Leider hatten zwei Teilnehmer des Zehner Teams nicht mehr mit der Veranstaltung gerechnet und hatten andere Pläne. Glücklicherweise fanden wir schnell Ersatz.

Das Training wurde während unsere Mittwochsausfahrt durchgeführt und Gelb-Rot war vereint.

Fünf Tage vor Start ein verletzter Fahrer. Ein Vertreter wurde zwei Tage später gefunden und ganz übel kam es ein Tag vorher. Ein Teilnehmer hatte Kontakt mit einem COVID-19 positiv getesteten und musste in Quarantäne. Ein Tag vorher hatte dieser aber mit einem anderen Teilnehmer des Dachauer Zugs trainiert und der Trainingskollege musst ebenfalls passen. Jetzt waren wir nur noch zu acht. Am gleichen Tag wurde noch ein Ersatzmann gefunden doch jetzt fehlte noch einer, dieser wurde noch am Renntag am Attersee gefunden.
Thomas Schmittinger stellte sich als Einzelfahrer auch noch der Mannschaft zur Verfügung. Das ist Einsatz spitze. Es war aber von Anfang an klar das Thomas nur bis zur Hälfte bei km 24 mitfuhr, schliesslich war er auch als Einzelstarter gemeldet und musste ja auch noch mit seinem Zeitfahrrad starten.

13:09 Uhr Start mit Rennrädern unseres Teams. Fünf foricle und fünf Soli Fahrer gaben für Dachau alles. Nach 8 km mussten schon drei Fahrer abreißen lassen. Jetzt wussten alle so müssen wir ins Ziel kommen denn es müssen 7 Fahrer ankommen der siebte wird gewertet. Aber was war das für ein Tempo wow. Das Training hatte gewirkt und es wurde toll gewechselt. Bei der Wende km 24 hatte das Team eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 47 km / h.

Jetzt begann der schwierige Teil mit Gegenwind und 200 hm. Der Zug funktionierte immer noch gut, doch der Wind forderte seinen Tribut, die Geschwindigkeit wurde ein wenig langsamer. Die letzten Kilometer wurde der Wind immer kräftiger und zehrte an den Kräften der Teilnehmer. Ganz zum Schluss nochmals Aufregung, Thomas Struck fiel bei einem Schalztvorgang die Kette runter, zum Glück konnten er ohne anzuhalten die Kette wieder auf das Kettenblatt bringen doch es kostete Zeit. Es hatte sich ein Lücke aufgetan zwischen den vorderen sechs und Thomas. Jetzt musste er nochmals alles geben und 500 Meter vor dem Ziel schaffte er den Anschluss an das Team. Somit kamen alle sieben gemeinsam ins Ziel mit einer fantastischen Zeit, 47,2 km in 1 Std 5 Minuten 46 Sekunden ein Schnitt von 43,1 km/h von 18 Teams ist unser Dachauer Zug 10 ter geworden 5 Minuten bis zum Sieger Team. Alle waren zufrieden und manche sind über sich hinaus gewachsen. Spitze.

Wir hatten ja noch unsere tollen Einzelfahrer am Start, davon eine Frau. Um es vorweg zu nehmen, alle drei waren sehr zufrieden mit ihrer Leistung. Elke Morlok fuhr mit ihrem Rennrad für ihre Verhältnisse ein super Runde um den See. 1 Stunde 33 Minuten 59 Sekunden Schnitt 30,1 km/h . Sie wurde vierte in ihrer Altersklasse.
Tobias Kraatz hat eine fantastische Runde hingelegt und fuhr mit 1 Stunde 7 Minuten 31 Sekunden mit seinem Zeitfahrrad über die Ziellinie. Schnitt tolle 41,9 km/h . 40ster in seiner Altersklasse von 129 Startern.

Dann war da ja noch Thomas Schmittinger der ja schon für das Team zwei Stunden zuvor gefahren ist. Er fuhr mit seinem Zeitfahrrad in 1 Stunde, 9 Minuten, 5 Sekunden in das Ziel ein. 41,0 km/h . 56ster in seiner Altersklasse von 129 Startern.

Gesamt ein sehr toller Erfolg von unserem Verein und ein gelungener gemeinsamer Auftritt beider Vereine für Dachau.

Zu den in Bildern festgehaltenen Impressionen geht es <HIER>

Der Dachauer Zug bestand aus folgenden Fahren:

forice 89 Dachau : Sandi Glogovsek , Dominik Dietze , Manfred Schepp , Bernhard Mathä , Thomas Schmittinger.
Soli Dachau : Thomas Struck, Stephan Moll, Sofiane Allata, Achim Weigand, Marco Rommeis.

Vielen Dank an alle Teilnehmer, für die Infos und die Fotos.