Donnerstag, Februar 09, 2023

München Umrundung die erste.

RUM Rund Um München 2019 IMG 2905Dieses Jahr neu im Angebot, erarbeitet von unserem sportlichen Leiter Ralph Heckel, die 205 km lange München Umrundung mit dem Rennrad.
Die Resonanz auf diese forice Veranstaltung war hervorragend. Bis Freitag Abend waren schon 21 Voranmeldung eingegangen. Die Organisation präzise und exakt wie man es von Ralph gewohnt ist. Mit eingeplant waren zwei Verpflegungsstationen, eine nach 120km am Kloster Schäftlarn/Bruckenfischer und die andere bei km 170 beim Augustiner am Wörthsee mit Reservierungen. Das war ein spitzen Service. Nach den letzten verregneten Wochen hatte Petrus endlich ein einsehen und sandte uns ein perfektes Outdoor Wetter auf die Erde. Sonne von früh bis spät mit vereinzelten Wolken und Temperaturen von 15—22 grad.

Am Samstag 18.5.2019 um 8:30 Uhr war es dann endlich soweit. Die erste München Umrundung by forice 89 Dachau konnte beginnen.
Schlussendlich standen 18 Mitglieder und Gäste abfahrbereit am unteren Markt und Stefan H. komplettierte als 19 Ter die Gruppe in Deutenhausen. Zwei Teilnehmer hatte kurzfristig abgesagt. Nach dem Foto für die Ewigkeit setzte sich der forice Tross kurz nach halb neun in Bewegung.
Die Gruppe harmonierte von Anfang an sehr gut und die Zweierreihe war fast immer perfekt. Wir umrundeten München im Uhrzeigersinn. Über Neuhimmelreich raus, eine kurze Zeit Richtung Norden bis Pellheim, von da ab eine lange Zeit in Richtung Osten. In Goldach ( Hallbergmoos ) wurde die Richtung ,durch das Zengermoos, nach Süden geändert (dort verabschiedete sich Klaus S.) Dieser Teil der Strecke war am attraktivsten da wir die verschneite Alpenkette vor uns hatten. Einfach ein träumchen und zum immer wieder verlieben. Kurz nach Zorneding wurde langsam die westliche Richtung eingeschlagen und in Oberhaching wurden einige Piruetten fahren und das Ralph vom MTB kommt erfuhren wir ein paar Kilometer weiter durch zwei Schotter Passagen.

Bilder gibt es hier

In Kleindingharting fuhr uns Ralph zu einem atemberaubenden Aussichtspunkt. Nach Fotoshooting und bewundernden blicken mancher Radsportler wurde weiter in Richtung Westen gefahren. Um 13 Uhr Ankunft bei Bruckenfischer und wieder Erstaunen über unsere Gruppe. Trotz dem regen Betrieb auf der Terrasse war der Service recht fix auch dank der Vorbestellung der 19 Portionen Spagetti Bolognese von Ralph. Bei angenehmen Temperaturen und gutem Essen fiel manchen das Aufstehen doch recht schwer, da man wusste JETZT BEGINNT DER SCHWIERIGSTE TEIL. Nach erklimmen der Schäftlarner Höhe wurde es zu einer auf und ab fahrt.

In Wangen bei Starnberg verlisen uns Anja und Mark in Richtung Heimat somit war die Gruppe auf 16 geschrumpft. Immer noch war die Harmonie sehr gut. Zwischendurch rochen wir Bier am heiligen Berg in Andechs doch alle sind brav daran vorbeigefahren. Von hier aus wurde in Richtung Norden gefahren. Bei km 170 die zweite Verpflegungsstation beim Augustiner am Wörthsee. Dort erwarteten uns schon Angela und Johannes auf den reservierte Plätzen an der Strandpromenade.
Die Aussicht auf dem See eine Genugtuung für unsere Strapazen und die Stimmung war immer noch hervorragen. Diesmal fiel das Aufstehen nicht ganz so schwer da man wusste nur noch 35 Kilometer. Einziger Knackpunkt war noch der Schöngeisinger Berg. Aber alle sind gut über den letzten anspruchsvollen Hügel rübergekommen.
Ab da wurde die Richtung Heimat Dachau eingeschlagen und man merkte bei allen jetzt wachsen die Flügel und roch die Dachauer Luft. Um 18:15 Uhr nach einer Fahrzeit von 7:15 Stunden erreichten wir unseren unteren Markt. Glücklich fielen wir uns um den Hals.

Fazit der Runde: Genial organisiert, tolle Menschen, gute Disziplin, super Route mit eindrucksvollen Aussichten, sehr viel Glück mit dem Wetter und keine einzige Panne. 2020 gibt es die Neuauflage. Manche hatte immer noch nicht genug und ließen den unvergesslichen Tag auf der Terrasse vom Piccante ausklingen.


Sehr gut forice 89 Dachau .